Der kostenfreie Wassertest für dein Trinkwasser

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Unser professioneller, kostenloser Wassertest im Wert von 100 € beinhaltet:

Testung der Leitfähigkeit, Test auf Schwermetalle (quantitativ), Test auf Härtegrad / Kalk, Test auf Nitratgehalt, Test auf Sättigung des Wassers

  • Arzneimittelrückstände
    • Arzneimittel sind in der heutigen Gesellschaft unverzichtbar geworden. Ihr Vorkommen birgt aber auch Risiken für unsere Umwelt. Es erfolgt eine zunehmende Belastung des Oberflächenwassers, Grundwassers und vereinzelt des Trinkwassers. Gerade die demografische Entwicklung zu immer älteren Gesellschaften wird künftig den Konsum weiter verstärken. Die stoffliche Vielfalt und das Fehlen von aussagekräftigen Langzeitstudien begrenzen unseren Wissensstand. Arzneimittelwirkstoffe gehören zu den humantoxikologisch am besten untersuchten Substanzen.
  • Bakterien und Keime
    • Bakterien und Keime im Trinkwasser sind immer wieder ein Problem, sowohl in Privathaushalten als auch in öffentlichen Einrichtungen. Spätestens seit der Novellierung der Trinkwasserverordnung im Jahr 2011 sind Betreiber einer Trinkwasseranlage ab einer bestimmten Größe dazu verpflichtet, diese alle drei Jahre prüfen zu lassen.
  • Hormone
    • Hormone übernehmen im Körper eine wichtige Funktion. Sie gelten als Signal- und Botenstoffe, regulieren im Körper verschiedene Aufgaben und übermitteln Informationen. Bisher schreibt der Gesetzgeber keine Grenzwerte von Hormonen in der Trinkwasserverordnung vor und es gibt auch keine regelmäßigen Überprüfungen der Gewässer und des Trinkwassers auf Hormonrückstände. Jedoch ist problematisch, dass diese Rückstände nicht von Kläranlagen gefiltert werden und sogar in angrenzenden Gewässern feststellbar sind.
  • Mikroplastik
    • Plastik ist extrem widerstandsfähig und kann über Jahrzehnte, vielleicht sogar Jahrhunderte in der Umwelt bleiben. Die Plastikteile im Meer zersetzen sich im Laufe der Zeit zu vielen winzigen Partikeln. Langfristige Folgen sind bisher noch nicht einschätzbar, aber in vielen Meerestieren wie Muscheln, Fischen oder sogar in Plankton wurden bereits schon solche Plastikteilchen gefunden.
  • Nitrat
    • Millionen Kubikmeter Gülle landen auf Feldern, sickern durch Böden und rinnen ins Grundwasser – und damit auch in unser Trinkwasser. Die unappetitliche Mixtur fördert als „Wirtschaftsdünger“ das Pflanzenwachstum und wird großzügig auf den Äckern verteilt. Doch in den Hochburgen der Fleisch- und Milchproduktion wird die massenhaft anfallende Gülle auf den Feldern regelrecht entsorgt. Was die Pflanzen nicht aufnehmen, landet im Wasser – in Bächen, Seen, am Ende im Meer, – aber eben auch im deutschen Grundwasser. Damit wird auch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser vielerorts immer aufwendiger. In einigen Regionen werden die Grenzwerte sogar überschritten, weshalb z.B. Deutschland bereits von der Europäischen Kommission verklagt wurde.
  • Schwermetalle
    • Trinkwasser gilt als das am besten kontrollierte Lebensmittel. Doch wie steht es tatsächlich um die Qualität des Wassers: Welche Gefahren lauern auf dem Weg vom Wasserwerk bis zu unseren Wasserhähnen? Die Grauzone in der Überwachung: die letzten Meter vom Hausanschluss zum Wasserhahn. Lösen sich Bestandteile im stehenden Wasser, sogenannten Stagnationswasser, können diese täglich durch das Trinken aufgenommen werden. Schwermetalle wie Blei, Kupfer oder Zink sind leider gerade in älteren Wohnungen oder Häusern Bestandteil des Rohrsystems. Das Wasser, welches durch die veralteten Rohrleitungen oder auch ungeeigneten Armaturen fließt, nimmt die Stoffe auf und diese gelangen somit durch das Trinken in den menschlichen Organismus.

3 gute Gründe für einen Trinkwasser Test

  1. Sie wollen ihr Leitungswasser als Trinkwasser nutzen
    • Sie wollen Ihr Leitungswasser trinken? Dann sollten Sie dessen einwandfreie Qualität mit einem Wassertest absichern, um Gefahren auszuschließen. Ein Trinkwassertest belegt Ihnen die aktuelle Trinkwasserqualität.
  2. Sie suchen eine nachhaltige Alternative zu Flaschenwasser  
    • Einwandfreies Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist eine ökologische Alternative zu Trinkwasser aus Glas- und Plastikflaschen. Verringern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck und nutzen Sie das regionale Leitungswasser.
  3. Sie wollen keine Kisten mehr schleppen & Geld sparen
    • Auf lange Sicht sparen Sie sich Geld, wenn Sie sich von gekauftem Flaschenwasser verabschieden. Obendrein gehört dann das lästiges Kistenschleppen der Vergangenheit an.

 

  • Formular zum kostenlosen Wassertest Zeulenroda-Triebes im Umkreis von 50 Km